Archiv | Juli, 2010

Zwei Striche

31 Jul

Heute morgen haben wir erfahren, dass es dich wohl geben muss. Ich war schon um 7.00 Uhr wach, und das, obwohl Samstag war. Eigentlich wollte ich ja nur den Test machen, damit ich abends meine Blutung bekomme, so war es in den letzten 24 Monaten auch, in denen wir auf dich gewartet haben. Aber diesmal war alles anders: Ich bekam keine Schmierblutungen vorher, wie sonst immer. Und dabei wollten wir uns doch professionelle Hilfe holen, und dafür muss nun mal die Blutung kommen. Das tat sie aber, trotz Schmerzen in den letzten Tagen, nicht.

Also schlich ich mich am Samstag morgen mit Becherchen und Billigtest hinunter ins Gäste-WC, mehr schlafend als wach. Ich war in der Nacht schon zwei mal auf der Toilette gewesen und hoffte, dass ich genügend zusammen bekommen würde, aber das ging ganz easy. Ich hielt den Streifen in die Flüssigkeit und ziemlich schnell sah man: Es blieb nicht bei einem Strich, da kam noch ein zweiter Strich…näää, das geht nicht, der war doch noch nie da, die ganzen letzten zwei Jahre nicht.
Ich rannte sofort zu deinem Papa , der die Nacht im Gästezimmer verbracht hat, hoch
„Schatz, schatz, guck mal guck mal, wie viele Striche siehst du da, wie viele Striche????“ rief ich fast hysterisch weinend, zitternd.
Da dein Papa gerade eben noch im Tiefschlaf war und geträumt hatte, realisierte er natürlich nicht sofort, was ich von ihm wollte ;)
Aber er meinte, er würde auch beide Striche sehen.
Wir nahmen uns eine Runde in den Arm, weinten ein bisschen und sofort bin ich aufgesprungen und ins Bad gerannt, den teuren Clearblue Test holen. Den hatte ich schon im Frühjahr gekauft und wollte ihn erst einsetzen, wenn ein Billigtest zwei Striche anzeigt. Also jetzt.
Ich bekam die Packung vor lauter Zittern nicht auf. Meine Güte, war ich nervös.
Ich ging mit dem Test noch mal nach unten und hielt ihn ins Gefäß . Die Sanduhr lief.
20 Sekunden, dann konnte ich ihn rausholen. Schnell rannte ich damit wieder hoch, ins Gästezimmer. Zusammen warteten wir auf das Ergebnis. Nach ca. 2 Minuten stand da ein Wort: Schwanger und ein paar Sekunden später 2-3 Wochen:

Schwanger. Ich? Wir? Ohne fremde Hilfe, einfach so?

Den Tag erlebte ich dann irgendwie wie in Trance. Mochte kein Mortadella mehr auf meinem Brötchen, keinen Kaffee.
Und kapierte nun auch, warum die letzten Tage mein Bauch immer so weh getan hat, als wenn meine Mens kommen würde. Und ich so dauermüde bin seit Tagen . Puuuh.

Um mich herum

28 Jul

Man könnte sagen: Ich habe ständig Kinder um mich: Auf der Arbeit sowieso, hier zu Hause (all unsere Nachbarn haben mindestens eines, unsere direkten Nachbarn sogar 3 kleine), bei Familien- und anderen Feiern.

Ich sehe, wie sie von ihren Eltern gedrückt, geknuddelt, geliebt werden. Wenn sie im Kindergarten abgeholt werden oder wie gestern, wenn wir alle auf der Straße vor unserem Haus sitzen.
Höre Sätze wie “Ich hab dich lieb” oder “Ach was, mit drei Kindern ist das nicht zuviel, ich genieße das”.
Und werde von ihrem Sohn M. gefragt “Warum habt ihr denn keine Kinder? Macht doch mal welche”.

Manche sehe ich aber auch, die schon mit 3 Monaten “abgegeben” werden. Oder die immer wieder zu spüren und hören bekommen, dass sie nerven.

Und spüre im gleichen Moment, wie sich mein Bauch zusammenkrampft, weil er sich gerade wieder auf das vorbereitet, was er die letzten 24 Monate auch schon getan hat.
Es tut weh. Seelisch und körperlich.

Mein Mann tröstet mich immer, ist immer für mich da. Das tut gut.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.