Ping Pong

22 Nov

Es ist echt zum Haareraufen.
Am Freitag waren wir ja bei meinem FA zur normalen Voruntersuchung. Dabei haben mein Mann und ich das Thema Beschäftigungsverbot angesprochen.
1. da ich gerade mal 16 tage in meiner Schwangerschaft arbeiten war…das auch genau immer die Zeit war, in der ich mich mit neuen Viren angesteckt habe und
2. ich seit 3 Wochen üble Symphysen- und Rückenschmerzen habe und nicht wirklich mehr schnell reagieren, sprich aufstehen kann. Schon gar nicht von den Mini-Stühlen in der Einrichtung. Einen großen Stuhl hinzuholen habe ich auch schon versucht, aber da bleiben ja noch die niedrigen Tische und mal eben schnell aufspringen ist nicht.
Ich hab wirklich heftige Schmerzen.
Von der teilweise psychischen Belastung auf der Arbeit dort weiß er ebenfalls.

Mein Arzt meinte dann, er könne mir nur ein BV ausstellen, wenn die Arbeit die Gesundheit des Kindes gefährdet.
Er könne sich aber nicht vorstellen, dass ich weiterhin in der Gruppe arbeite, bei der Lärmbelästigung, den kleinen Stühlen und Möbeln, das wäre jedoch dann Sache des Arbeitgebers (AG), ein BV auszusprechen. Hmmm, okeeee.
Aber wenn alle Stricke reißen, würde er mir auch eines ausstellen.

Nun habe ich danach in der Einrichtung angerufen und das geschildert. Meine Kollegin (kommissarische Leiterin) erzählte mir dann, dass wir derzeit ein Kind im Kiga hätten, die ein hochinfektiöses Virus hätte, mit Pusteln und Fieber usw. Der Kinderarzt aber noch nicht genau sagen könne, was das für ein Virus sei (halt nichts einfaches wie Windpocken, Scharlach, Röteln…was man so kennt.) und daher auch nicht, wie die Inkubationszeit ist und ob jetzt noch andere Kinder nachziehen würden. Hmmm…okeeee.
Ich entgegnete darauf, dass es mir dann zu riskant sei mit diesem Wissen wieder arbeiten zu kommen, ich trage schließlich die Verantwortung für zwei Leben.
Sie meinte darauf hin, dass ich Montag (das Telefonat war am Freitag) zu meinem FA solle, der solle dann entscheiden.

Also habe ich heute morgen meinen FA angerufen und ihm den Fall geschildert.
„Geben sie mir doch mal bitte die Nummer von ihrem Kindergarten, ich rufe da mal an“….
Tja, und jetzt bin ich gespannt, was dabei herauskommt.
Der AG hat mir vorhin (unabhängig von dem Infektionsfall) schon klar gemacht, dass er mir kein BV ausstellen wird, auch nicht aufgrund meiner Rückenschmerzen und Symphysenschmerzen, da solle ich mich halt krankschreiben lassen, der Job wäre nun mal so, dass man kleine Stühle hätte und sich oft beugen/bücken müsse.
Und wenn ich alleine wäre, könne ich mir ja aus anderen Gruppen Hilfe holen.
Dass ich vor der letzten Krankschreibung während der Arbeit mehrmals einen harten Bauch bekommen habe,scheint nicht zu interessieren.

Ich hatte mich eigentlich zu Anfang meiner Schwangerschaft darauf gefreut, zu arbeiten mit dicken Bauch, die Kinder haben meinen Bauch gestreichelt und viele Fragen gestellt. Aber nun…..:(

Eine Antwort to “Ping Pong”

  1. schlimpi 24. November 2010 um 16:11 #

    also zu oft ein harter Bauch kann nicht wirklich gut sein …
    ich hatte das ein oder zwei mal und habe mich dann auch hingelegt …
    *drück dich*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: