Die Wahl der Klinik

12 Jan

Seit meiner Endometriose-OP im ortsansässigen Klinikum war mir eigentlich klar, dass ich, sollte ich mal schwanger werden, dort unser Kind zur Welt bringen möchte.

Dann kam die dortige Kreißsaal- und Wöchnerinnentstationsbesichtigung (was für ein Wort) und machte uns einen Strich durch die Rechnung: Zweibettzimmer, aber Toiletten und Duschen auf dem Flur. Neeee, geht gar nicht.

Also schauten wir uns eine andere Klinik in der Nachbarstadt an, 20 Minuten von hier, ebenfalls mit Kinderklinik.
Dort klang alles toll, und die Station wurde gerade umgebaut (ist mittlerweile fertig und hochmodern, fast schon wie ein Hotel).

Doch kamen mir in letzter Zeit immer mehr Zweifel, las ich doch von eklatanten Zuständen, Massenabfertigungen, CTGs im Durchgangsflur, keine freien Kreißsääle und überfordertem Personal: eine gehypte Klinik, die anscheinend (laut mehrerer Berichte auf mehreren Portalen) überfordert ist.

Nun war ich ja in der Zwischenzeit für diverse Ultraschalle hier bei uns im Klinikum….und immer uns immer wieder fühlte ich mich wohl, die Ärzte kennen mich, ich kenne die Ärzte, meine Hebamme arbeitet dort.
Unser Nachbar arbeitet dort als Neonatologe.

Soweit so gut, der Entschluss wurde gefasst, dass wir unsere Maus doch dort bekommen und ich ein Privatzimmer buche (Mit Toilette und Dusche auf dem Zimmer).

Was mir allerdings nun schon wieder ein bisschen Sorge macht, ist die Tatsache, dass dort die Ärzte nun nach und nach „abhauen“, der eine Chef ist schon im Mai letzten Jahres gegangen und der andere Chef jetzt im Januar und hat direkt noch zwei mitgenommen.

Ich bin momentan mal wieder sowas von durcheinander und planlos….
Sollte das ein Kriterium sein, doch woanders hin zu gehen?
Wichtig sind doch bei einer Entbindung hauptsächlich die Hebammen und, für den Notfall und die Absicherung von uns Schissern, eine gute Kinderklinik, oder?

12 Antworten to “Die Wahl der Klinik”

  1. Melody 12. Januar 2011 um 17:19 #

    Wichtig finde ich tatsächlich vor allem die Kinderklinik, der ganze Rest ist verhandelbar. War Kaisers_werth die Massenabfertigung? In die Hallen geh ich nicht mehr, dort war es entsetzlich.

    Entbunden habe ich in der Uniklinik Ddorf, das war alles fein, inklusive Familienzimmer mit Mann🙂

    • Frau Muggel 12. Januar 2011 um 17:22 #

      Ja, zumindest muss man davon überall lesen….und das schrreckt mich total ab, verständlicherweise.

      UKD wäre uns zu weit😉

      • Melody 12. Januar 2011 um 17:49 #

        Ich war für eine andere Klinik viel weiter weg geplant, aber am Tag selbst zog es mich ohne Diskussionen genau dorthin, da waren alle Instinkte stärker.

        K_werth würde ich niemals wählen, nicht nach meinen Erfahrungen, von denen ich dir dann später mal erzähle, wenn es besser passt🙂 krieg du erst mal in Ruhe die kleine Sprotte.

  2. blumenpost 12. Januar 2011 um 22:38 #

    Gäbe es denn noch mehr Kliniken zur Auswahl, die du dir anschauen könntest?

    Geh wirklich einfach dorthin, wo das Bauchgefühl gut ist.
    Es muss doch nicht unbedingt was heißen, wenn dort Ärzte weggehen, die Gründe können ja ganz harmlos sein.

  3. Frau Muggel 13. Januar 2011 um 15:24 #

    Die nächstgelegenste Klinik hat keine Kinderklinik (was aus Gründen nicht für uns in Frage kommt) und hat mich bei einer OP vor 3 Jahren kräftig veräppelt, als sie mir nur die Hälfte rausgenommen haben und auch die Endo nicht bemerkt haben, eine andere Klinik wird auch sehr gehyped, hat aber auch keine Kinderklinik.

  4. schannette 14. Januar 2011 um 12:46 #

    Ich habe auch im Klinikum entbunden, war aber vorher schon stationär aufgenommen.
    Wir hatten nach der Geburt ein Familienzimmer und wenn man diese Verbindungstüren zum Flur zumacht (was bei 40° C Innentemperatur keine gute Idee war…), dann gings auch mit Toilette und Dusche außen.

    Die Ärzte sind alle zum St. Josef nach Moers abgewandert, schau es dir zur Sicherheit doch mal an, so weit ist der Weg dann ja auch nicht.
    Schau, wo du dich am besten aufgehoben fühlst, damit du dich voll und ganz auf die Kleine konzentrieren kannst.

    • Frau Muggel 14. Januar 2011 um 12:52 #

      Hallo Schannette

      Ja, das mit Moers hat mir Dr. P. selbst gesagt beim Organscreening, das mit Frau Dr. B. und Frau Dr. S. hab ich allerdings aus der Zeitung….Dr. E. ist ja noch da und die Hebis😉
      Und die nette Frau L., die damals bei meiner großen OP dabei war.
      Das meiste machen doch eh die Hebammen, denk ich mal, oder?

      • schannette 14. Januar 2011 um 13:23 #

        Ach, bei mir (Risikoschwangerschaft und Komplikationen bei der Geburt) war so ziemlich alles vorhanden, was damals da rumlief, 3 Hebammen, viele Ärzte, der Kinderarzt für Jö und auch noch 3 Studenten, denen ich vorher erlaubt hatte zu zuschauen.
        Mittendrin kamen dann auch noch welche von Station um mir mein Mittagessen zu bringen, die haben keine so netten Worte von mir abbekommen, die Armen.😉
        Wir waren im hinteren Kreisssaal, der war voll.
        „Meine“ Hebamme A. habe ich leider morgens nur für 5 Minuten getroffen, sie hatte Nachtdienst und ist in den wohlverdienten Feierabend gegangen.
        Alles in allem war ich sehr zufrieden mit der Betreuung und die Ärzte sieht man nachher kaum, da konzentriert sich eher alles auf das Kind. Und auf Station wars auch recht nett.

  5. Frau Muggel 14. Januar 2011 um 14:31 #

    Deine Hebamme, war das A.R.?😉 Rötliche Haare?

  6. Frau Lolle 20. Januar 2011 um 02:51 #

    Melody und Frau Muggel… Ihr kennt Euch? Ist ja cool.🙂 Achso, jetzt weiß Melody nur nicht, wer ich bin… öhm. Hehe…

  7. Frau Lolle 20. Januar 2011 um 02:52 #

    p.s.: was ist denn mit einem geburtshaus oder sowas? muß es unbedingt eine klinik sein?

  8. Frau Muggel 20. Januar 2011 um 09:23 #

    Frau Lolle: Ja, Melody und ich kennen uns, wenn man das „kennen“ nennen darf😉
    Wir haben uns zumindest vor ein paar Jahren schon mal getroffen zu einem leckeren Frühstück.

    Eine KLinik muss es alleine schon aus dem Grund sein, weil ich aufgrund des Schwangerschaftsdiabetes (und des Alters) eine Risikopatientin bin und ich auch nicht das gleiche erleben möchte, wie meine Mutter mit mir vor 38 Jahren. Mein Kreislauf ist nämlich nach 1 Minute auf diesem Planeten zusammengebrochen und ich bin mit Blaulicht in ein andere Krankenhaus gebracht worden und hatte nicht diese wichtige Zeit mit meiner Mutter.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: