Was für ein Tag

30 Jan

Gestern habe ich das erste mal im Kreißsaal gelegen. Nicht, weil unsere Lütte schon kommen will, sondern um ein CTG zu schreiben. Aber alles von Anfang an.

Die letzten Tage habe ich viel rumgewuselt, Geburtstagsvorbereitungen und so. Man macht sich ja selbst immer den Stress, will alles schön ordentlich und sauber haben. Donnerstag abend dann hat mein Mann schon mit mir geschimpft, ich hätte zu viel getan.
Gestern morgen dann, ich hatte die erste Dosis Insulin gespritzt vor dem Frühstück, waren wir auf dem Markt, Obst und Gemüse einkaufen, danach im Getränkemarkt und danach im völlig überfüllten (weil Samstag vormittag) Feinkost Albrecht. Fand ich aber alles nicht so schlimm.
Danach beim Ausräumen zu Hause in der Küche merkte ich ein Rauschen im Ohr, mir wurde schwindelig und ich konnte mich nicht mehr halten und nur noch „Schatzi? Schatzi!“ sagen, der Gott sei Dank neben mir stand und mich auffing. Ab auf die Couch.
Normalerweise meldet sich dann meine Maus immer. Aber da war nix. NULL. Ich wackelte am Bauch, ich legte mich flach auf en Rücken, NADA.
In der Zwischenzeit rief meine Mutter an, sie würde eine Stunde eher kommen, weil sie sich um eine Stunde vertan hätte und jetzt schon in der Bahn sitzen würde. AAAAARGH, wir haben doch noch nicht alles fertig.
Mein Blutdruck stieg.
Als sie dann da war und mich zutextete, hatte ich so gar keinen Kopf dafür und sagte ihr das auch.
Kurze Zeit später war mein BD noch höher und mir war schlecht, so dass ich meinen Mann bat, mit mir ins Krankenhaus zu fahren.

Dort angekommen nahm mich die Hebamme im Kreißsaal in Empfang, rief die diensthabende Ärztin an und keine 10 Minuten später lag ich schon im Untersuchungsraum auf der Liege zum Ultraschall.

Die Maus zappelte laut ihr im Bauch (ich spürte nichts davon) und ist auch wieder zeitgerecht entwickelt, 1800 Gramm. Da merkte ich das erste mal, dass ich mich langsam entspannte. Der Maus ging es gut.
Sie nahm mir noch 3 Kanülen Blut ab (wahrscheinlich um eine Gestose auszuschließen) und dann wurden wir von der Hebamme in den Kreißsaal geführt und ich sollte mich auf das Rieeeeeeesen Kreißbett legen.
Mir war immer noch schlecht, ich war aber ziemlich erschöpft und mir fielen die Augen zu. Mein Mann hielt mir die ganze Zeit die Hand und sagte ständig „Alles ist gut“….an der Häufigkeit merkte ich, dass auch er sehr aufgeregt war.
Im CTG war alles in Ordnung, 2 kleine Wehen hatte ich und der Kleinen gefiel das alles gar nicht, so dass ich sie endlich zu spüren bekam😀

Nach ca. 45 Minuten durfte ich aufstehen. Wir mussten noch auf die Blutergebnisse warten, die bis auf den Hb Wert aber alle in Ordnung waren.
Insgesamt waren wir 2 Stunden da und ich war um einiges beruhigter.
Als wir zu Hause ankamen, warteten dort meine Mutter und meine inzwischen eingetroffene Patentante dort schon.
Ein paar Bauchfotos mussten noch gemacht werden und dann sind beide auch ziemlich schnell abgehauen.

Was für ein Tag! Aber heute ist alles wieder gut und ich halte mich heute echt zurück, auch wenn wir heute 9 Leute zu Besuch bekommen. Chön chonen ist angesagt.

Eine Antwort to “Was für ein Tag”

  1. Fraumuemmel 30. Januar 2011 um 11:53 #

    Zum Glück ist alles ok bei euch! *puh*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: